Mitglied der Schäfer Gruppe - www.schaefergruppe.com

Ausbildungsberuf: Straßenbauer bei Hermann Schäfer GmbH & Co. KG - Bauunternehmen

Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und direkt vom Betrieb übernommen worden!

Interview mit Nils Rado, 20 Jahre aus Weinbach

Warum hast Du diesen Ausbildungsberuf gewählt?

„Ich mag die körperliche Arbeit im Freien und an der frischen Luft. Außerdem ist der Beruf als Straßenbauer ein sicherer Job – Straßen werden immer gebaut und saniert werden müssen.“

Wie bist Du auf die Firma Hermann Schäfer GmbH & Co. KG aufmerksam geworden und wie bist Du an Deinen Ausbildungsplatz gekommen?

„Mein Onkel arbeitet auch bei der Firma Schäfer. Für mich hat sich das immer so gut angehört, wenn er von der Arbeit erzählt hat und dadurch habe ich mich auch dafür interessiert. Ideal für mich war, dass die Firma Schäfer Praktikumsplätze anbietet – so konnte ich für mich erst mal herausfinden, ob Straßenbauer der richtige Beruf für mich ist.“

Warum findest Du, sollte man sich bei der Firma Hermann Schäfer GmbH & Co. KG bewerben und warum? Warum möchtest Du nach Deiner Ausbildung bei der Firma Schäfer bleiben?

„Weil man während der Ausbildung gut unterstützt und ernstgenommen wird. Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne bei der Firma Schäfer bleiben, weil ich mich hier sehr wohl fühle und mir das Arbeitsklima so gut gefällt. Außerdem habe ich die Möglichkeit, an unterschiedlichen Schulungen und Qualifikationen teilzunehmen und so kann ich mich immer weiterbilden und später auch z.B. Vorarbeiter oder Polier werden. Was ich auch sehr gut finde ist, dass ich das Angebot habe, verschiedene Führerscheine zu machen – z.B. für LKW und Erdbaumaschinen.“

Was gefällt Dir an diesem Beruf am besten?

„Der Umgang untereinander mit den Kollegen ist richtig cool! Jeder achtet auf den anderen und wir arbeiten als Team. Wir sind wie eine Familie und die gegenseitige Absicherung und Rücksichtnahme ist sehr wichtig – man muss sich blind aufeinander verlassen können. Und ich mag das Arbeiten mit den Maschinen sehr gerne. Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine fasziniert mich.“

Was war Dein persönliches „Highlight“ während Deiner Ausbildung?

„Ganz klar: Baggerfahren! Aber auch andere Arbeiten, wie z.B. Wasserleitungen zu legen, haben mir echt großen Spaß gemacht. Bestimmte Baustellen bleiben mir besonders in Erinnerung, wie z.B. das Baugebiet in Schwalbach und Niederwetz.

Welche Tipps hast du auf Lager für alle, die sich auch für eine Ausbildung als Straßenbauer interessieren?

„Den Interessenten sollte klar sein, dass es sich um einen körperlich anstrengenden Beruf handelt und sie sollten sich entsprechend fit halten. Wer sich nicht sicher ist, ob das wirklich der Beruf ist, der zu ihm passt, der sollte auch vorher ein Praktikum machen. Wer sich für diese Ausbildung entscheidet und mit Lust und Freude an die Arbeit geht, dem wird es in jedem Fall leichter fallen.“

 

(Quelle: Karriere mit Lehre, Ausgabe 2021/2022)